Edinburgh

Einen kompletten Bericht spare ich euch und mir an dieser Stelle. Ist so oder so schon zu lange her, als dass ich mich noch an alles erinnern könnte. Am Freitagabend ging es also mit meinem Bruder von Hamburg aus nach Edinburgh für einen Kurzbesuch übers Wochenende. Am Abend, nachdem wir das Zimmer bezogen, gab es die beschissenste Portion Fish&Chips ever. Wenigstens lief das Pokalspiel von Camebridge United gegen Manchester United im Fernsehen, was uns etwas vertröstete.

 

Am Folgetag stand dann das Heimspiel der Hearts of Midlothian gegen Falkirk FC an. Nach einem Frühstück, welches aus German Bockwurst und Bier vom Lidl bestand, ging es zu Fuß zum Tynecastle Stadium. Ein wirklich tolles Stadion. Die alten Eingänge und die Holztribüne machen schon was her. Das Stadion war heute mit 16,206 Zuschauern nicht ganz ausverkauft. Die Hearts gingen schon früh in Führung, verloren aber ein umkämpftes Spiel am Ende mit 2-3. Stimmungstechnisch war leider nicht viel zu vernehmen, einzig nach den beiden Treffern der Roten wurde es mal etwas lauter, was mich enttäuschte.Da hatte ich mehr erwartet. Der Gästeblock war gut zu ¾ gefüllt. Zum Einlaufen rauchte es etwas und nach dem späten Siegtreffer wurde es dann auch noch einmal kurz laut. Nach dem Spiel gab es dann im Pub noch ein Mal eine ordentliche Portion Fish&Chips für mich und einen Haggis Burger für meinen Bruder. Am Abend schauten wir dann noch spanische Liga bei einigen Pints im Pub.

 

 

Der letzte Tag wurde dann mit Sightseeing verbracht. So wurde das sehr zu empfehlende Museum of Scotland besichtigt und der Carlton Hill bestiegen. Außerdem schauten wir uns die Easter Road, Spielstätte von Hibernian Edinburgh von außen an. Anschließend ging es schon wieder in Richtung Norddeutschland und ab in den Zug nach Hause.